18.08.2008 09:25 Alter: 10 yrs

Ein Traum geht in Erfüllung

Kategorie: 2. Bundesliga 2008
Von: (NW) RAINER PLACKE

TVE in der ersten Tennis-Bundesliga! Franz Stauder verwandelt im Doppel mit Andre Begemann den entscheidenden Matchball.

Seit dem 17. August 2008 um exakt 18.47 Uhr steht der TV Espelkamp als Aufsteiger zur Tennis-Bundesliga fest. Franz Stauder verwandelte im Doppel mit Andre Begemann den zweiten Matchball zum entscheidenden fünften Punkt gegen den Bremerhavener TV. Zunächst fielen sich Stauder und Begemann um den Hals, anschließend war die gesamte Mannschaft zusammen, um den größten Erfolg der Vereinsgeschichte zu feiern.

Natürlich gehörte die Welle mit den Zuschauern dazu, natürlich wurde der eine oder andere aus der Mannschaft mit Gerstensaft übergossen, und natürlich hörte man das Wort Traum in den ersten Minuten nach dem tollen Triumph am häufigsten.

Zuvor hatten die bestimmt 700 Zuschauer einen mitreißenden Kampf des TV Espelkamp und des Bremerhavener TV gesehen. Alle Spiele waren hartumkämpft. Bis auf ein Einzel (Thiago Alves) gingen alle anderen über drei Sätze. Das Niveau war wirklich beachtlich, das Spitzenspiel der beiden besten Mannschaften der 2. Liga verdiente seinen Namen. Die Espelkamper lagen nach der ersten Einzelrunde zwar mit 1:2 zurück, doch im zweiten Durchgang drehten sie das Spiel und gingen vor den drei Doppeln mit einer 4:2-Führung in die entscheidende Phase.

Teamchef Tobias Löhbrink ließ noch einmal kurz die fünfte und vorerst letzte Zweitligasaison des TV Espelkamp Revue passieren. "Mit unserem Sieg in Hartenholm hat es angefangen. Danach hat sich die Mannschaft ganz toll verhalten und einen sehr guten Teamgeist entwickelt. Der Aufstieg ist der verdiente Lohn unserer Bemühungen", so Löhbrink, der zugab, am Samstag "so nervös wie noch nie" gewesen zu sein. Das machte sich insofern bemerkbar, dass der TVE-Teamchef bei dem Versuch, die Handtücher der Mannschaft zu waschen, sich zunächst einmal ziemlich lange alle vorhandenen Waschprogramme der Maschine anschaute, statt die Waschmaschine sofort anzustellen. "Aber der Aufstieg entschädigt dafür", so Löhbrink Augen zwinkernd. Der TVE-Teamchef vergaß aber auch im Moment des "wohl größten Erfolgs der Vereinsgeschichte" nicht, sich bei Sponsor Paul Gauselmann zu bedanken. "Ohne ihn wäre das alles nicht möglich gewesen", so Löhbrink, der anschließend eine "ganz, ganz lange und lustige Nacht" versprach.

Paul Gauselmann war natürlich mittendrin statt nur dabei. "Das ist der helle Wahnsinn. Ein ganz besonderer Tag für den TV Espelkamp. Diese Entwicklung war vor elf Jahren überhaupt nicht abzusehen. Wenn ich überlege, dass wir in der kommenden Saison gegen so bekannte Teams wie Aachen oder Halle und Mannheim spielen, dann freue ich mich jetzt schon darauf. Doch ich möchte mich auch einmal bedanken, und zwar bei Tobias Löhbrink. Er hat es immer wieder geschafft, das richtige Händchen bei der Verpflichtung der Spieler zu haben. Er hat einen ganz tollen Job gemacht", so Paul Gauselmann, bevor es ihn wieder zur Mannschaft zog, um gemeinsam eine Flasche Sekt zu genießen.

"Vom Aufstieg in die erste Liga habe ich immer geträumt – und nun ist dieser Traum wahr geworden. Ich freue mich schon auf die kommende Saison", so Andre Begemann, der am Montagmorgen um 9 Uhr nach Kairo aufzubrechen hatte, um dort an einem Turnier teilzunehmen. Zuvor versprach jedoch auch er eine "lustige Meisterfeier".

Der einzige Spieler des TV Espelkamp, der schon einmal in der Tennis-Bundesliga gespielt hat, ist Franz Stauder – deshalb gönnte gestern auch jeder der Zuschauer gerade ihm den Matchball zum entscheidenden fünften Zähler. "In der nächsten Saison treffe ich bestimmt viele alte Bekannte, vor allem in den Begegnungen gegen Mannheim und Halle. Ein Grund mehr, sich noch ein weiteres Jahr superfit zu halten", so Stauder.

Doch nicht nur der TV Espelkamp konnte sich gestern freuen. Das Kinderhospiz Lübbecke wird in den nächsten Tagen über 1.000 Euro erhalten, denn der TVE verzichtete auf Eintrittsgelder und bat um Geldspenden für eben das Kinderhospiz. Angesichts des tollen sportlichen Erfolgs fiel den begeisterten Zuschauern das Spenden auch gar nicht schwer.

© 2008 Neue Westfälische

Ergebnisse:

Thiago Alves – Paolo Lorenzi 6:2, 6:1
Rainer Eitzinger – Hector Ruiz Cadenas 3:6, 6:1, 6:7
Andis Juska – Kamil Capkovic 6:4, 1:6, 6:3
Marc Fornell – Damian Patriarca 6:1, 3:6, 2:6
Andre Begemann – Antonio Pastorino 6:7, 6:2, 6:4
Franz Stauder – Massimo Ocera 6:4, 4:6, 6:4

Begemann/ Stauder – Patriarca/ Moraru 6:2, 6:2
Juska/ Saoudi – Lorenzi/ Ocera 2:6, 2:6
Alves/Fornell – Capkovic/Kamil 4:6, 3:3 Abbruch